#
Der Tod im Birnbaum 2008
#

„Der Tod im Birnbaum“ ist ein französisches Märchen, das für die Bühne bearbeitet wurde. Es handelt von dem Bauern Gottfried Leitner, der eine gute Fee vor dem Ertrinken rettet und dafür drei Wünsche erfüllt bekommt.

Einer seiner Wünsche hat es aber in sich – der Leitner wünscht sich nämlich, dass niemand mehr von seinem Birnbaum herunterkommt, wenn er es nicht ausdrücklich erlaubt. Als schließlich eines Tages der Tod kommt um den erkrankten Bauern zu holen, überredet der ihn auf den Baum zu steigen und dort einige Birnen zu pflücken. Diesen letzten Wunsch nach seiner Lieblingsfrucht kann und will der Tod dem Leitner nicht abschlagen.
Was er jedoch nicht wissen kann ist, dass der Birnbaum von der Fee mit einem Zauber belegt ist. So kommt es, dass der Tod ohne Einwilligung von Gottfried Leitner nicht mehr herab steigen kann.
Damit glaubt der Leitner, dass er das ewige Leben erreicht hat und dass trotz Krieg und schlimmer Krankheiten auf Erden, niemand mehr sterben muß. Dies bringt natürlich nicht nur die himmlische Ordnung erheblich durcheinander, sondern selbst in der Hölle geht einiges drunter und drüber…